Dieser Beitrag ist auch verfügbar auf: English

Wildrose, Bio

Wildrose PetNat Riesling

2021

Leuchtend gelb im Glas, mit feinem Mousseux und zarter Trübung. Die Nase äußerst mineralisch und klar. Am Gaumen holt die animierende Säure ab, umtänzelt von feiner Kohlensäure. Die Struktur zeigt sich ab der Mitte des Weines im Mund mit fein integriertem Traubentannin. Der Wein ist saftig bis zum Schluss, schreit allerdings förmlich nach einer salzigen Speise, die er begleiten kann.

  • Alkohol
  • 11,5 % vol
  • Restzucker
  • trocken (1,0 g/l)
  • Inhalt
  • 0,75 L
  • Verschluss
  • Kronen-Kork

Details

HerkunftUrgestein nördlich von Langenlois
BodenbeschaffenheitGneiss stellenweise Amphibolite
RebsorteRiesling
Weinlese5. Oktober 2021
AusbauStahltank
AbfüllungNovember 2021,
Degorgierdatum auf Flasche
Dekantierzeit0-1 h Dekantierzeit
Trinktemperatur10 °C Trinktemperatur

Vinifikation

Knackige Riesling-Trauben wurden nördlich von Langenlois von jüngeren Weingärten in den Rieden Steinberg und Schenkenbichl gelesen und schonend in den Keller gebracht. Nach zirka einer Woche karbonischer Vergärung (Macération carbonique), bei der ganze Trauben mit intaktem Stielgerüst unter Luftausschluss vergoren werden, wurde sanft abgepresst. Die Gärung läuft noch weiter und der Wein wird erst kurz vor Gärende mit ein wenig verbleibenden Restzucker abgefüllt, sodass die erste Gärung die Kohlensäure in der Flasche erzeugt. Nach etwa einem halben Jahr auf der Hefe in der Flasche wurde unser PetNat degorgiert und minimal geschwefelt, ohne weitere Zusätze – einfach Pétillant Naturel.

Der Jahrgang 2021

Nach einem eher niederschlagsarmen Winter ließ der Frühling lange auf sich warten. Der April war kühl und sehr trocken, der Austrieb der Reben verzögerte sich dadurch naturgemäß, allerdings blieben wir dadurch von Spätfrösten verschont. Ab Mai war die Vegetation feucht und kühl. Am Steinberg und am Kittmannsberg kam es zu einem leichten Hagelschlag im Sommer, größere Schäden blieben jedoch glücklicherweise aus. Erst ein äußerst schöner Spätsommer ab Anfang September hat im Weingarten noch die finale Reife vorangetrieben. Die Nächte wurden bereits recht kühl, sodass ein deutliches Gefälle zwischen Tages- und Nachttemperaturen für eine ausgezeichnete Aromenbildung in den Weißweinen und Vitalität in den Rotweinen sorgte. Es war eine kompakte Ernte, mit schönen Trauben, guter Reife und lebendiger Säure. Eine tolle Kombination für sehr langlebige Weine.

Neues aus dem Weingut

Brot und Wein in Wien

Am 14. April 2022 gab es unseren Wein im Theater Arche in Wien zu verkosten. Die Einnahmen haben wir an Nachbar in Not für die Ukraine gespendet.